26.05.2010   Kategorie: Fachärzte  

Urologe

Urologie ist ein spezielles Teilgebiet der Medizin. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit sogenannten harnableitenden Organen, wie Harnleiter, Harnröhre, Harnblase und natürlich der Nieren. Ein Urologe an sich behandelt jedoch auch Erkrankungen des männlichen Geschlechtsorgan (Hoden, Nebenhoden, Prostata, Samenleiter etc.).

Typische Erkrankungen des oben bereits beschriebenen Aufgabengebietes, sind meist Vergrößerungen der Prostata im zunehmenden Alter. Etwa jeder 2. Mann ist ab dem 50. Lebensjahr betroffen.

Ebenso häufig, ist eine Entzündung der Prostata. Hierbei handelt es sich aber um eine harmlosere Erkrankung, da diese bei Früherkennung, mithilfe verschiedener Antibiotika erfolgreich behandelt werden kann.

Und schließlich der Prostatakrebs. Trotz das er gegenüber der gutartigen Vergrößerung der Prostata seltener auftritt, gehört er beim männlichen Geschlecht trotzdem zu einer der häufigsten Erkrankungen der Prostata. Da im Anfangsstadium kaum Symptome auftreten, ist diese Krankheit eine der gefährlichsten, sowie heimtückischten. Weshalb eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung beim Urologen empfohlen wird.

Andere typische Erkrankungen, die zum Gebiet der Urologie zählen sind: Akutes Nierenversagen (meist plötzlich auftretend), Anämie (Blut armheit), Bettnässen (durch eine schwache Blase), Blasenentzündung, Nierensteine, Impotenz, Nierenkrebs, Blasensteine. Alle Krankheiten können im Regelfall schnell und gezielt vom Urologen behandelt werden, soweit die Diagnose so früh wie möglich gestellt wurde. Weiterhin sei zu beachten das ein Urologe, auch Anteil an der Behandlung der Psyche des Patienten hat. Z.b. bei Impotenz ist nicht nur die äußerliche Behandlung des Arztes von Nöten, sondern ein Aufbau des Selbstwertgefühls des Patienten. Alles in allem, ist dies einer der komplexesten Berufe im Bereich der Medizin. Da oft mehrere Teilgebiete hinzukommen, muss das Wissen des Urologen immer auf den neuesten Stand sein, sowie sich auch über andere Gebiete (z.b. der Neurologie) ausweiten. Zusagen sei zum Ende. das eine regelmäßige Untersuchung durch einen Urologen sinnvoll ist, da so verschiedene Krankheiten bereits im Anfangsstadion diagnostiziert werden können.