01.07.2010   Kategorie: Fachärzte  

Thoraxchirurg

Der Thoraxchirurg befasst sich mit verschiedenen Erkrankungen der Lunge, der Bronchien, der Luftröhre, der Pleura sowie des Zwerch- und Mittelfelles.

Dem Facharzt stehen verschiedene instrumentelle Untersuchungsverfahren zur Verfügung, die Röntgen- oder CT-Untersuchung gehört jedoch zu den Standardmethoden, um zu einer Diagnose zu kommen. Darüber hinaus werden auch Brusthöhlenspiegelungen, Bronchoskopien und Mittelfellspiegelungen vom Thoraxchirurgen durchgeführt.

Einen Schwerpunkt im Behandlungsspektrum des Thoraxchirurgen sind Tumorerkrankungen Neben der Thorakotomie, bei welcher der Thorax eröffnet wird, gewinnen die minimalinvasiven Operationstechniken immer mehr an Bedeutung. Bei der so genannten Thorakoskopie müssen nur kleinste Hautschnitte gemacht werden, so dass auch die Risiken wesentlich verringert werden können.

Der Thoraxchirurg ist in der Regel in einer Klinik ansässig, denn es sind häufiger Operationen notwendig. Meistens ist dies bei Tumoren der Lunge notwendig, doch ein operativer Eingriff kann auch bei einer Entzündung des Brustfelles, einer Luftansammlung im Rippenfellspalt (auch als Pneumothorax bekannt) oder einer Verengung der Luftröhre notwendig sein.

Foto: Thomas Northcut - Digital Vision - Thinkstock