26.05.2010   Kategorie: Fachärzte  

Orthopäde 2

Die Orthopädie befasst sich im wesentlichen mit Erkrankungen des menschlichen Bewegungs- und Stützapparates, also allem, was dem Menschen den aufrechten Gang und Bewegung ermöglicht.

Es werden angeborene Störungen, Erkrankungen und akute Verletzungen behandelt. Neben der Diagnose und Therapie von Erkrankungen wird in der Orthopädie auch Forschung betrieben und Präventivmaßnahmen sowie Verhütung möglicher Beschwerden durchgeführt. Auch Rehabilitation ist ein Gebiet der Orthopädie.

Eine der häufigsten Krankheiten sind Rückenprobleme aller Art wie etwa Bandscheibenvorfall. Auch Fehlstellungen oder angeborene Knochennekrosen der Hüftgelenke (Morbus Perthes) führen oft zu Beschwerden, die – wenn sie nicht im Säuglingsalter diagnostiziert und behandelt werden – später zu großen Problemen und Beschwerden führen. Oft kann durch frühzeitige Erkennung und Therapie eine spätere Operation vermieden werden.

Auch Kniebeschwerden und -verletzungen gehören zum täglichen Aufgabengebiet eines Orthopäden. Meniskusschäden, Kreuzbandrisse und Arthrosen bis hin zum Ersatz durch ein künstlichen Knie sind die häufigsten Beschwerden. Bedingt durch angeborene Fehlstellungen oder falsche/zu hohe Belastung treten bei vielen Menschen Fußkrankheiten auf. Senk-, Knick- und Spreizfüße sowie Achillessehnenentzündung sind hier an erster Stelle zu nennen.

Auch diese Krankheiten können und sollten bereits ab dem Kindesalter durch einen Orthoäden begutachtet und behandelt werden. Weiterhin sind Überbeine und Fersensporne Ursachen von Schmerzen. Die Behandlung von akuten Sportverletzungen gehört ebenso zum Gebiet eines Orthopäden wie die chronischer Erkrankungen wie Arthrose, Rheuma, Arthritis oder Osteoporose. Auch die Erforschung von Knochenkrebs mit Diagnose und Therapie ist dem Fachbiet der Orthopädie zuzurechnen. Die Prothetik ist ein wichtiges Gebiet der Orthopädie, um Patienten ihre Mobilität nach einer Operation oder Amputation zu ermöglichen. Neben Körperteilprothesen (Arm, Bein, Fuß) werden auch Gelenkprothesen (Schulter, Hüfte etc.) eingepasst. Neben Medizinern und Ärzten sind in der Orthopädie auch Berufsgruppen wie speziell ausgebildete Physiotherapeuten zu nennen, die sich mit Behandlung und Prävention von Erkrankungen des Bewegungssystem befassen.