06.05.2011   Kategorie: Fachärzte  

Neurologe

Obwohl Neurologe ein eigenständiges Berufsbild ist, sind die Grenzen zum Psychiater fließend, so dass Neurologen auch immer eine mindestens einjährige Zusatzausbildung auf diesem Gebiet absolvieren müssen. Der Neurologe ist für alle Erkrankungen zuständig, welche mit dem Nervensystem zusammenhängen. Er kümmert sich nicht nur um Beschwerden mit dem Zentralnervensystem, sondern schließt auch Untersuchungen des Gehirns, des peripheren Nervensystems, der Sinnesorgane und des Rückenmarks mit ein. Auch zahlreiche Muskelpartien sind eng mit dem Nervensystem verbunden, so dass auch manche Muskelerkrankungen in die Hände eines Neurologen gehören.

Dem Neurologen stehen mehrere Untersuchungsmethoden zur Verfügung, doch in vielen Fällen bekommt er während der Schilderung des Beschwerdebildes bereits erste Anhaltspunkte. Zu den häufigsten Beschwerden zählen Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Nervenschmerzen oder entzündliche Reaktionen. Am häufigsten erstellt der Neurologe zur Diagnostik ein EEG, mit welchem die Hirnstromaktivität gemessen werden kann. Des weiteren kann ein ENG zur Messung der Nervenleitfähigkeit oder ein EMG zur Überprüfung der Muskelfunktionen durchgeführt werden.

Auch Patienten mit anhaltenden Schlafstörungen oder Hirnleistungsstörungen werden von einem Neurologen behandelt. Er behandelt auch Patienten mit Hirntumoren, Parkinson, Muskelschwund, Epilepsie, Hirnhautentzündungen oder Nervenverletzungen und überweist unter Umständen an einen Sprach- oder Physiotherapeuten. Mit einem Augenspiegel kann er sich die Augen näher ansehen und die Sinnesleistung überprüfen. Am menschlichen Körper gibt es bestimmte Reflexpunkte, so lässt sich mit dem Reflexhammer zum Beispiel der natürliche Patellarsehnenreflex überprüfen, wenn man damit auf die Stelle unterhalb der Kniescheibe klopft.

Wenn eine neurologische Erkrankung vorliegt, dann kommt es in der Regel meistens zu Fehlsteuerungen oder Funktionsausfällen im menschlichen Organismus. Die Zusammenhänge sind dabei sehr komplex, so dass man bei der Diagnostik und der anschließenden Behandlung viel Geduld aufbringen muss.