26.05.2010   Kategorie: Fachärzte  

Kardiologe

Der Kardiologe ist ein Facharzt für Herzerkrankungen, oftmals verfügen Internisten über eine entsprechende Zusatzausbildung. Da auch Kinder Probleme mit dem Herzen haben können, gibt es auch spezielle Kinderkardiologen. Der Kardiologe kümmert sich jedoch nicht nur um Herzerkrankungen, die teils erworben und teils angeboren sind, sondern er ist auch für Probleme mit dem Kreislaufsystem zuständig. Somit behandelt er auch Schlaganfall-Patienten und Menschen mit Bluthochdruck oder arterieller Verschlusskrankheit.

Die Diagnostik spielt gerade in diesem Bereich eine wichtige Rolle, da das Herz das wichtigste Organ im menschlichen Körper ist. Hier ist vor allem die Ultraschalluntersuchung von Bedeutung, darüberhinaus werden Röntgenaufnahmen oder ein EKG angefertigt, um die Diagnose zu sichern. Dem Kardiologen steht nicht nur ein herkömmliches Ultraschallgerät zur Verfügung, sondern er kann auch spezielle Echokardiographien durchführen.

Das Elektrokardiogramm, kurz EKG, wird vor allem dazu benutzt, um Herzrhythmusstörungen aufzuzeigen, in einigen Fällen bekommt der Patient auch ein mobiles Gerät mit, welches seinen Herzschlag einen ganzen Tag lang aufzeichnet. Um die Durchlässigkeit der Arterien und Herzkrankgefäße zu berurteilen, kann der Kardiologe eine Kardioangiographie, eine spezielle Form der Röntgenuntersuchung, vornehmen.

In einigen Fällen reicht dies jedoch nicht aus, und es ist eine Kathederuntersuchung notwendig. Dabei wird ein Katheder durch ein großes Blutgefäß in der Leistengegend, im Handgelenk oder der Ellenbeuge in den Körper eingeführt. Unter einem Röntgenschirm kann der Kardiologe dann die Lage des Katheders kontrollieren, häufig werden bei einem solchen Eingriff auch die verengten Gefäße mittels der Ballontechnik gedehnt.

Die kardiologischen Praxen sind heutzutage so gut ausgestattet, dass viele Eingriffe auch ambulant erfolgen können. Wenn ein Herzschrittmacher eingesetzt wurde, muss dieser regelmäßig vom Kardiologen kontrolliert werden. Neben der Diagnostik ist der Kardiologe auch für die adäquate medikamentöse Behandlung der Patienten zuständig. In einigen Fällen sind von der Problematik mit dem Herzen auch andere Organe betroffen, so dass die Behandlung oftmals in Zusammenarbeit mit anderen Ärzten erfolgt.