26.05.2010   Kategorie: Fachärzte  

Internist

>Internist

Der Internist ist ein ganz besonderer Hausarzt, bei ihm kann man viele Untersuchungen erhalten, die ein praktischer Arzt nicht durchführen kann. Gerade bei inneren Krankheiten ist der Internist eindeutig die bessere Wahl, da er sich auf diese Gebiete spezialisiert hat. Leidet man zum Beispiel unter Magenproblemen, die mit einer Magenspiegelung abgeklärt werden müssen, kann dies so mancher Internist durchführen.

Auch mit Herz- und Lungenerkrankungen ist man bei einem Internist genau an der richtigen Adresse. Er kann das Herz eindeutig besser untersuchen, als ein praktischer Arzt. So ist ihm nicht nur ein normales EKG möglich, sondern auch das Belastungs-EKG und das 24 Stunden EKG. Auch den Ultraschall vom Herzen kann dieser Arzt vornehmen. So erspart man sich die langen Wartezeiten bei einem Kardiologen. Fast jeder Internist verfügt über eine Lungenfunktionsmaschine, damit er bei Atemproblemen sofort das Lungenvolumen testen kann. Wäre man Patient bei einem praktischen Arzt, müsste dieser seinen Patienten für diesen Test zu einem Lungenfacharzt schicken. Somit ist eindeutig klar, dass ein Patient sich viele Wege sparen kann, wenn er die Praxis eines Internisten aufsucht. Dies spart sehr viel Zeit und Nerven, besonders da man bei Fachärzten meist sehr lange auf einen Termin warten muss. Der Internist wird seinen Patienten zwar auch zum Radiologen schicken, wenn er Röntgenbilder benötigt, dieses ist aber das kleinere Übel, wenn man dafür viele anderen Praxen auslassen darf.

Weiterhin kümmern sich die meisten Internisten auch um Hände und Füße, Arme und Beine. Sie können selber einen Gips anlegen, können manch nötige Kleinoperationen durchführen, ohne ihren Patienten gleich in eine Krankenhaus schicken zu müssen. Ein weiteres Beispiel wären auch Venenleiden, der Internist ist in der Lage, die erforderlichen Untersuchungen durchzuführen, um eine Thrombose auszuschließen. Desweiteren kann der Venenkrankheiten behandeln und darf auch Stützstrümpfe verordnen.