20.04.2017   Kategorie: Ärzte News  

Gesundheitstrend: Ozonisiertes Olivenöl

>Allgemein

Ozonisiertes Olivenöl zeichnet sich vor allem durch einen extrem hohen Gehalt an Sauerstoff aus. Außerdem enthält es positive Bestandteile antibakterieller Materie, die sowohl bei empfindlicher Haut als auch bei Irritationen der Haut erfolgreich wirken.

Vor allem bei schlecht heilenden Wunden entfaltet ozonisiertes Olivenöl seine positive Wirkung. Bei zahlreichen Beschwerden bezüglich der Haut ist chronischer Sauerstoffmangel schuld. Dadurch können unter anderem Allergien sowie Durchblutungsstörungen auftreten.

Übersäuerung der Haut durch Sauerstoffmangel

Leidet die Haut permanent unter Mangel an Sauerstoff, muss dies der Körper durch ungewöhnliche Prozesse ausgleichen. Durch diesen Vorgang entsteht eine Übersäuerung der Haut, diese Übersäuerung wiederum mindert die Durchblutung der Haut, dadurch wird die Sauerstoffzufuhr erschwert.

Ein chronischer Mangel an Sauerstoff führt zu einer chronischen Übersäuerung, diese Begebenheit schwächt die sogenannten schützenden Funktionen der Haut. Dadurch wird Erregern wie Pilzen und Viren das Eindringen in den Körper wesentlich erleichtert.

Übersäuerte Haut wiederum ist der ideale Nährboden für solche Erreger.

Sind Pilze und Viren einmal eingedrungen arbeitet das Immunsystem des Körpers auf Hochtouren, dadurch entstehen zwangsläufig Allergien.

Das hat zur Folge, dass sich der Allgemeinzustand des Menschen und der Haut zusehends verschlechtert. Weitere negative Auswirkungen können unter anderem Akne, Hautpilz sowie Neurodermitis sein.

Die Lösung: Ozonisiertes Olivenöl

Bereits einfaches und unbehandeltes Olivenöl eignet sich als hervorragendes Pflegemittel für die Haut. Durch seinen kühlenden Effekt eignet es sich ausgezeichnet zur Anwendung bei Insektenstichen, Brandwunden und zögerlich heilenden Wunden. Ozon besitzt keimtötende und desinfizierende Eigenschaften. Die Kombination Olivenöl mit Ozon eignet sich hervorragend zur Behandlung geschädigter Haut.

Ozonisiertes Olivenöl entfaltet eine antimikrobielle Wirkung

Die antimikrobielle Wirkung wird vor allem durch die Bestandteile Pelargonsäure und Capronsäure hervorgerufen. Diese Inahltsstoffe entstehen während des Ozonisierungsvorgang beim Olivenöl. Die keimtötende Wirkung wirkt hervorragend sowohl bei Bakterien als auch bei Viren.

Aus diesem Grund wirkt diese Art Olivenöl erfolgreich bei Wunden und Entzündungen der Haut. Ozonisiertes Olivenöl kann zudem in Hautstellen eindringen, wo andere desinfizierende Mittel keinen Zugang finden. Bei der Verwendung dringt aktiver Sauerstoff sofort in Blut und Gewebe ein. Dabei werden schädliche Mikroben beseitigt, dadurch werden zahlreiche Heilprozesse gefördert und ermöglicht.

Anwendungsmöglichkeiten

Vor allem bei Entzündungen der Haut, bei Verbrennungen sowie bei schlecht heilenden Wunden entfaltet ozonisiertes Olivenöl seine volle Wirkung.

Bei Behandlung mit dieser Art Olivenöl heilen Wunden dank der guten Wundreinigungsfähigkeit ohne störende Schorfbildung.

Fazit: Ozonisiertes Olivenöl eignet sich nicht nur ausgezeichnet für die Wundbehandlung der Haut, sowie bei Irritationen der Haut. Es entfaltet seine positiven Eigenschaften auch bei der täglichen Pflege der Haut. Empfindliche Haut wird dadurch belastbarer. Auch wenn man unter bestehender Akne leidet, kann ozonisiertes Olivenöl hilfreich eingesetzt werden. Darüber hinaus aktiviert es den Stoffwechsel der Haut und begünstigt die Regenerationsfähigkeit des Gewebes.