15.10.2010   Kategorie: Ärzte News  

Eigeninitiative gegen hohe Kassenbeiträge

Das Gesundheitssystem in Deutschland entwickelt sich zu einem Fass ohne Boden. Damit alles „bezahlbar“ bleibt werden nun wohl erhebliche Einschnitte vor allem auf alle Kassenpatienten zu kommen – meist in Form von höheren Beiträgen oder auch als Leistungen, die aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. Um solchen zusätzlichen Kosten möglichst aus dem Weg zu gehen, empfiehlt es sich möglichst viel in Eigeneinitiative für die eigene Gesundheit zu tun. Am besten fängt man da bei seine Ernährung an.

Ernährung – gesund & ausgewogen

Wer vor hat seine Ernährung umzustellen, um effektiv etwas für seine Gesundheit zu tun, der sollte mit einem fundierten Ernährungsplan anfangen. Mit solch einem Fahrplan ist es meist leichter bei der Sache zu bleiben und man geht schneller ungesunden sowie fettigen Lebensmitteln aus dem Weg. Verzichten sollte man vor allem auf Fastfood, Essen mit viel Kalorien sowie Produkte mit einem hohen Anteil an Cholesterin. Viel Obst und Gemüse sollte auf der Speiseplan, damit die Gesundheit aktiv unterstützt wird und beispielsweise die regelmäßigen Arztbesuche auf das notwendige Minimum reduziert werden können.

Ernährungsberatung & Ernährungslehre

Wer anfangs noch nicht so richtig weiß wie er anfangen soll, der sollte zumindest als kleine Starthilfe ein Ernährungsberatung in Anspruch nehmen. Das Geld und die Zeit die man da investiert spart man hintenheraus um ein Vielfaches, da man sich dadurch viele Besuche beim Arzt ersparen wird. Bei einer solchen Ernährungsberatung werden einem vor allem die Grundlagen der Ernährungslehre vermittelt, sodass man ganz genau unterscheiden kann was schlecht für Körper und Gesundheit ist und was man in Ruhe genießen kann.

Foto: thinkstockimage