26.05.2010   Kategorie: Fachärzte  

Augenchirurg

Ein Augenchirurg befasst sich im Allgemeinen mit Operationen am und im Auge. Die häufigste Chirurgie eines Augenarzt ist die Katarakt Chirurgie. bei einer Katarakt, oder auch Grauer Star genannt, wird die kristalline Linse im menschlichen Auge mittels Ultraschall herausgenommen. Bei einer Katarakt trübt sich der linsenkern so stark ein, dass das Sehfeld sehr beeinträchtigt wird, und der Patient nicht mehr gut sehen kann. meistens geschieht das mit Ablauf des 65. Lebensjahres. Der Chirurg schneidet einen kleinen schnitt in die Hornhaut und saugt den linsenkern ab. danach nimmt der Augenchirurg eine Kunstlinse zur Hilfe, die dem Patienten implantiert wird. der Vorgang einer solchen Chirurgie dauert teils nur 20 Minuten lang, und der Patient kann schon nach einigen Tagen wieder hervorragend gucken.

Eine weitere Art der Chirurgie, die durch den Augenchirurg durchgeführt wird, ist die sogenannte Lasik Operation, wo dem Patienten die Hornhautverkrümmung, oder auch Astigmatismus, weggelasert wird. Bei einer Laserchirurgie wird dem Patienten die oberste Schicht der Hornhaut, mittels eines Mikrokeratom oder Laser aufgeschnitten, und die Verkrümmungen auf der Hornhaut werden in Sekunden schneller Arbeit mittels eines hoch technologischen Lasers entfernt. Der Patient muss diese OP selber bezahlen, und sie wird nicht von der Krankenkasse übernommen.

Der Augenchirurg kann aber noch andere Operationen durchführen, nämlich die Lid OP. Bei dieser Schönheitsoperation kann der Chirurg die Fehlstellung des Lids korrigieren und kann dem Patienten so wieder ein schönes Augenlid herstellen, welches vorher mit Verletzungen oder anderen Fehlstellungen betroffen war.

Der Chirurg operiert im Allgemeinen in einer Klinik, die sich auf diese Operationen spezialisiert hat, oder hat seine eigene Praxis, wo er diese ambulanten Operationen vermittelt und selber durchführt.